Aktuelles > 
DeutschEnglish

Willkommen

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Forschungsgemeinschaft elektronische Medien e.V., dem größten Verein im Umfeld der Technischen Universität Ilmenau.

 

 

Freitag 16. Oktober 2015

Einmal amtlich auf die Fresse - Boxturnier der Stadt Ilmenau

Samstag morgen, die Uhr zeigt 7Uhr früh, SIEBEN UHR. Wir biegen am Helmholtzring ein und gabeln vor der Uni-Bibliothek den letzten Mitstreiter des Vorrauskommandos auf. Aus irgendeinem Grund ist er trotz der gefühlt mal wieder viel zu kurzen Nacht in diesem unausstehlichem gute Laune Modus so das man die Hauptattraktion des Tages am liebsten doch gleich mal an ihm ausprobieren möchte. Aber irgendwie schafft er es dann doch damit anzustecken. Wir biegen in die Langewiesener Straße und kurz darauf in die Krankenhausstraße nachdem wir den Stollen hinter uns gelassen haben. Und schwubs sind wir auch schon am Ort des Geschehens des heutigen Tages: der Ilmsporthalle. Hier erwartet uns ein vollkommen neues Kapitel der FeM Sportübertragungsgeschichte, nämlich der 2te Pokal der Stadt Ilmenau im Boxen. Den der Boxclub Fortuna Ilmenau hat uns und die Sportler e[mehr]


Freitag 09. Oktober 2015

What should we do with all those Ersties?


Nachdem dem Ereignisreichen Sommer für unsere übertragungswütigen Broadcastler und iSTUFFler war es nun wieder so weit. Die Erstiewoche stand an in Ilmenau und auch wir versuchten unser Bestes um all den Neuankömmlingen an der Uni Spaß an den Vorzügen des Vereinslebens zu machen. Neben Auftritten zum Kennenlerngrillen, der Stadtralley und der Vereinspräsentation, lag dieses Jahr das Hauptaugenmerk vor allem auf dem Workshopday.

Unsere Idee klang recht simpel zusammen mit den Funkern vom anderem Ende des Blockes wollten wir mit einen eigens dafür organisierten Radiokonzert den Leuten einen unterhaltsamen Nachmittag mit Live-Streaming bieten. Nachdem wir dank der Baracke 5 schnell und unkompliziert sowohl eine geeignete Location und eine fünfköpfige Band am Start hatten, galt es zu erst im Vorfeld Teilnehmer zu begeistern. Doch zur o[mehr]